Gin

Gin

Beste Gin-Sorten aus deutscher Herstellung kaufen

  • Erlesene Gin-Sorten
  • Herstellung in Deutschland
  • Einmaliger und natürlicher Geschmack
  • Nachhaltigkeit durch Qualität aus der Natur
  • Schnelle Lieferung

It´s GinTime now – Revival eines Klassikers

Der Wacholderschnaps hat Geschichte. Sein eigentlicher Vorfahre Genever stammt aus den Niederlanden und begeisterte ab dem 17. Jahrhundert auch die Briten. Auf der Insel verfeinerte man den bitteren Vorgänger mit Leidenschaft und machte ihn als Gin zum Nationalgetränk.

Beliebt und gern getrunken floss er um die Welt und gehört bis heute pur, als Longdrink oder Cocktail zur modernen Trinkkultur. Beim Kauf von Gin steht man vor einer riesigen Auswahl mit der man sich befassen muss. Welche Gin-Sorten gibt es? Was heisst distilled und wofür steht London Dry Gin?

Was macht einen echten Gin aus?

  • Dominanter Wacholder-Geschmack
  • Ethylalkohol meist aus Getreide oder Melasse als Grundlage
  • Mindestalkoholgehalt von 37,5 %
  • Aromastoffe müssen natürlich oder naturidentisch sein

Distilled Gin

Distilled Gin bezeichnet eine Kategorie der Herstellung und keine Sorte von Gin. Der Alkohol wird bei einer zweiten Destillation mit den Botanicals versetzt. Wacholder bestimmt bei ihm immer das Aroma.
Es dürfen nur natürliche oder naturidentische Aromastoffe beigefügt werden. Farb- und Süßstoffe sind erlaubt. Nach der Destillation darf der Gin mit anderem Alkohol gleicher Zusammensetzung gemischt werden. Hier können Sie Distilled Gins aus deutscher Herstellung online kaufen. Die Erzeuger achten auf hohe Qualität ihrer Rohstoffe und produzieren mit Sorgfalt und Hingabe.

Zeitlos unter den Gins – vier klassische Sorten

Dry Gin

Der Gin ist zweifach destilliert und Wacholder dominiert die Spirituose geschmacklich. Kombiniert mit Aromen von Zitrone, Zitronengras, Orangen oder Orangenblüten hat dieser Gin Frische. Auch Angelikawurzel, Koriander oder Kardamom kommen hier als Botanicals oft zum Einsatz. Bei der Herstellung dürfen die Botanicals zu jedem Zeitpunkt hinzugefügt werden. Dry Gin darf künstliche Aromen und Farbstoffe, aber keine Süßungsmittel enthalten.

London Dry Gin

Nach strengen Regeln wird der London Dry Gin mindestens dreimal ohne künstliche Aroma- und Farbstoffe hergestellt. Die Botanicals müssen vor der Destillation hinzugefügt werden. Kräuter wie Engelwurz und Koriander oder auch Pflanzenextrakte aus Orangen- und Zitronenschale können ihn aromatisch verfeinern. Meist sehr trocken und mit einem starken Wacholdergeschmack gibt es Geschmacksnoten in Richtung Ingwer, Zimt oder Vanille.

Old Tom Gin

Old Tom Gin gehört zu den ältesten britischen Gin-Sorten. Er ist ein ganz Süßer aus dem 18. Jahrhundert, weil er nach dem Brennen noch mit Zucker versetzt werden darf. Einige Old Tom Gin-Sorten werden heute in Holzfässern gelagert, die ursprünglich nur zum Transport dienten. So erhält Old Tom ein holziges Aroma. Sein lieblicher und harmonischer Geschmack eignet sich gut für den Gaumen eines Anfängers.

Plymouth Gin

Plymouth Gin hat eine ganz besondere Rezeptur. Dreimal destilliert enthält er keine bitteren Pflanzenstoffe und nur einen geringen Wacholderanteil. Erdig, weich und würzig gehört er zu den vollmundigen Gins mit einer fruchtig-süßen Note. Plymouth Gin ist nicht ganz so trocken wie London Dry Gin und etwas weniger lieblich als Old Tom Gin.

Diese Gin-Sorten finden Sie bei uns:

Distilled Gin

Zweifach destilliert finden sich viele Gin-Sorten in dieser Herstellungs-Kategorie. Nach dem zweiten Brennverfahren darf der Distilled Gin geschmacklich nicht mehr verändert werden. Mit ausgeprägter Wacholdernote sorgt er für den typischen Geschmack eines Gins.

Dry Gin

Der klassische Dry Gin ist die Grundlage des Martini und vieler anderer Longdrinks und Cocktails. Mit seinem trockenen und ungesüssten Aroma betont er geschmacklich die Wacholdernote des Edelschnapses.

London Dry Gin

London Dry Gin ist der Genever mit Reinheitsgebot. Mindestens dreimal destilliert und ohne Zugabe von Farbstoffen und Zucker unterstreicht er das charakteristische Wacholderaroma des Gins.

New Western Dry Gin

Bei der verspielten Variation kreieren Hersteller ihre individuelle Geschmacksnote. Das Wacholderaroma ist nicht dominant und außergewöhnliche Botanicals sorgen für die besondere Gaumenfreude eines Gin-Genießers.

Old Tom Gin

Sanft und süß ist Old Tom der Gin für Einsteiger. Mit einem meist fruchtigen Unterton mundet er voll und lieblich mit leichter Wacholdernote. Verschiedene Aromen erzeugen ein harmonisches und gehaltvolles Geschmackserlebnis.

Sloe Gin

Rot und beerig tarnt sich der Likör als Gin. Eine Mischung aus Schlehenbeeren und Dry oder London Dry Gin sorgen für einen fruchtigen und süßen Geschmack. Mit einem Alkoholgehalt von max. 30% ist er ein getürkter Gin und trotzdem sehr lecker.

Die Botanicals – in der Würze liegt der Gin

Grundlage eines jeden Gins bildet ein aus Getreide oder Melasse gewonnener Schnaps, der mindestens einen Alkoholgehalt von 37,5% besitzt.

Entscheidend für den Geschmack eines Gins sind die Botanicals. Unter diesen Gewürzen ist Wacholder das grundlegende Aroma. Auf der Basis seines Geschmacks werden je nach Gin-Sorte unterschiedliche Gewürze kombiniert.

Engelwurz, Holunder und Zimt

Ob Engelwurz, Holunder oder Zimt – es gibt zahlreiche Geschmacksrichtungen. Koriander ist mit seiner säuerlichen und fruchtigen Note eines der beliebtesten Botanicals. Ätherischen Öle aus Zitronen- und Orangenschalen verleihen dem Edelschnaps oft eine herbe Frische und manchmal auch Süße. Kaufen Sie bei uns online Gin aus regionaler Herstellung. Die Produzenten wählen ihre Botanicals sorgfältig aus. Sie kreieren einmalige Kombinationen für einen unvergesslichen Geschmack.

Wie wird Gin hergestellt?

Es gibt drei Verfahren wie Botanicals in den Gin kommen. Je nach Gewürz lösen sich die Aromastoffe in den unterschiedlichen Herstellungsvorgängen.
Ein Gin kann also mehrere Verfahren zur Aromagewinnung durchlaufen.

Mazeration braucht Zeit

Bei der Mazeration oder dem Kaltauszug werden die Gewürze zerkleinert oder gepresst in großen Alkoholbehältern für Tage und Wochen eingeweicht.
Nach der Übertragung ihrer Geschmacksstoffe in den Alkohol werden die Botanicals meist direkt gefiltert.

Digestion bei Hitze

Die Digestion oder der Heißauszug erhitzt die Mischung aus Gewürzen und Alkohol auf 70 Grad. Ätherische Öle und Aromastoffe werden aus den Botanicals mit Hitze gelöst und an den Alkohol abgegeben.

Perkulation durch Alkoholdampf

Die Perkulation ist ein sanftes Verfahren zur Gewinnung der Aromastoffe. Während der Alkohol gebrannt wird, steigt der entstehende Dampf hoch in ein Sieb mit Botanicals. Der Alkoholdampf nimmt die Geschmacksstoffe auf und überträgt sie an den Schnaps.

Martini, Gin Fizz und Munich Mule

Neben dem klassischen Gin Tonic ist Gin eine beliebte Grundlage für Cocktails und Longdrinks. Bei uns erhalten Sie den perfekten Gin als Grundlage für klassische und exotische Drinks. Einfach und schnell online kaufen.

Ein echter Martini muss Gin haben. Mit trockenem französischen Wermut schmeckt der Shortdrink hervorragend.

Ein Gin Fizz erfrischt und sprudelt in heißen Sommertagen. Die Basis bildet ein guter Gin, der mit Zitronensaft, Zucker oder Zuckersirup und Soda gemischt wird.

Im Munich Mul mischen sich Gin-Aromen mit Ginger Beer. Noch ein wenig Limettensaft, Gurke und Eiswürfel und der Cocktail ist perfekt.