Online Honig kaufen und regionale Imker unterstützen

    Eine Honigbiene besucht jeden Tag 4000 Blüten. Bei jeder Landung sammelt sie Nektar in ihrem winzigen Magen. Wenn wir ein Glas Honig kaufen, haben Bienen über 5 Millionen Blüten angeflogen. Pro Kopf verspeisen wir im Schnitt ein Kilogramm Honig jedes Jahr. In der EU importiert Deutschland die größte Menge an Honig. Im Ausland produzieren riesige Bienenvölker das Naturprodukt oft wie Massenware. Die artgerechte Haltung der Bienen und die Qualität des Honigs spielen dabei keine Rolle. Die Industrie mischt Honig aus verschiedenen Ländern, um ein möglichst günstiges Produkt zu erzeugen. Sie erhitzt Honig, um den natürlichen Vorgang der Kristallisation zu verhindern. So bleibt die flüssige Konsistenz möglichst lange erhalten, aber wertvolle Inhaltsstoffe des Honigs gehen dabei verloren.

    Warum sollte ich deutschen Honig kaufen?

    Nachhaltige Imkerei und die Art der Honiggewinnung entscheiden über die Qualität des Honigs, den wir kaufen. Nur bei artgerechter Bienenhaltung gewinnen Imker auf Dauer ein hochwertiges Naturprodukt. Dabei fördern sie die Bestäubung von Blüh- und Agrarflächen und unterstützen die Kreisläufe des Ökosystems. Sie erhitzen den Honig zu keinem Zeitpunkt und verarbeiten das Naturprodukt schonend. Im Honig bleiben gesundheitsfördernde und geschmacksgebende Stoffe erhalten. Bei uns kannst du online naturbelassenen Honig direkt vom Imker kaufen. Du unterstützt regionale Imkerei-Betreibe, die mit Bienen und Natur respektvoll umgehen und erhältst aromatischen Geschmack.

    Worauf sollte ich beim Honig kaufen achten?

    Ein guter Honig ist kaltgeschleudert und naturbelassen. Deutscher Honig besitzt in der Regel sehr hohe Qualität. Der Deutsche Imkerbund gibt strenge Auflagen für die Gewinnung von Honig vor. Darunter fällt eine artgerechte Bienenhaltung und die Einhaltung von Qualitätsstandards. Deutscher Honig vom regionalen Imker ist naturbelassen. Durch schonende Verarbeitung besitzen die unterschiedlichen Honigsorten vielfältige Aromen. Sie variieren in Süßkraft, Konsistenz und Farbton. Hier findest du eine Übersicht der Eigenschaften von Honigsorten, um den richtigen Honig zu finden.

    Woran erkenne ich guten Honig?

    Guter Honig besitzt:

    • gleichmäßiges Aussehen
    • honigtypischen Geschmack und Geruch, kein Fremdgeruch und keine Fehlaromen
    • zähflüssige, feincremige bis feste (gleichmäßig kristallisiert und streichfähig) Konsistenz

    Honig mit geringer Qualität hat oft:

    • eine dünnflüssige oder ungleichmäßig kristallisierte Konsistenz
    • Fremdgeruch oder Fehlaromen
    • dunkle Punkte, die auf Verunreinigungen hinweisen

    Laut der Deutschen Honigverordnung dürfen Hersteller Honig keine anderen Stoffe hinzufügen und ihm auch keine Inhaltsstoffe entziehen. Die Filterung ist hierbei eine Ausnahme: Konventionelle Hersteller dürfen Honig filtern, um ihm eine flüssigere Konsistenz zu verleihen. Dabei entziehen sie dem Naturprodukt Pollen und andere organische Stoffe. So bleibt der Honig lange flüssig und kann auch in Tubenform verkauft werden. Regionale Imker sieben ihren Honig, um ihn von gröberen Pflanzenstoffen zu befreien. Natürliche Stoffe wie Pollen bleiben hier im Honig erhalten.

    Interessant zu wissen:

    Das Naturprodukt darf nicht zu viel Wasser enthalten, da es sonst vergärt. Die deutsche Honigverordnung erlaubt maximal 20 % Wassergehalt im Honig. Je geringer der Wasseranteil desto hochwertiger ist der Honig.

    Mehr in unserem Honig-Ratgeber

    Sollte ich Bio Honig kaufen?

    Bienen fliegen frei und unkontrolliert durch die Natur. Wie kann Honig also Bio sein? Ein Bio-Siegel bei Honig bezieht sich in erster Linie auf die Haltung der Bienen. Die Bienenkästen müssen aus Holz bestehen und sind natürlich behandelt. Im Winter erhalten die Insekten als Zufütterung Bio-Zucker. Krankheiten müssen Imker mit biologischen Medikamenten behandeln. Chemische Stoffe können sich im Honig absetzen. 

    Bei der Standortbestimmung der Bienenkästen gibt es einige Vorgaben. Bienen haben einen Flugradius von 2, 5 km. So kann der Imker ihre Nektarquellen beeinflussen. Bei Bio-Honig müssen sich in einem Umkreis von drei Kilometern vorwiegend kontrolliert biologische Felder und Anbauflächen befinden. Zu gentechnisch veränderten Pflanzen muss ein Abstand von 10 km gewährleistet werden. Mit dem Kauf von Bio-Honig unterstützt du in jedem Fall ökologische Wirtschaftsweisen. Das Naturprodukt an sich ist nicht zu hundert Prozent Bio, aber enthält in keinem Fall genveränderte Pflanzenstoffe. Bei uns erhältst du Bio-Honig direkt vom Imker. Die Betriebe pflegen ihre Bienen mit Liebe und Leidenschaft und verarbeiten den Honig schonend.

    Wie finde ich die richtige Honigsorte?

    Lieblich, würzig mit Zitrus- oder Malznoten besitzt Honig die unterschiedlichsten Aromen. Waldhonig eignet sich mit seinem herben und würzigen Geschmack hervorragend zum Backen. Zur Verfeinerung von Braten kann man aus würzigem Edelkastanienhonig eine aromatische Glasur herstellen. Blütenhonig passt zu Salaten und hellen Soßen. Cremiger und milder Rapshonig ist der Klassiker für das tägliche Frühstücksbrot. Und eine heiße Milch mit herb, aromatischem Heidehonig in der kalten Jahreszeit schmeckt vollmundig und tut der Seele wohl. Hier haben wir für dich eine Übersicht über beliebte Honigsorten zusammengestellt.

    Beliebte Honigsorten

    • Akazienhonig besitzt ein mildes Aroma mit blumigen Nuancen. Er schmeckt intensiv und leicht süß. Die Konsistenz ist flüssig und seine Farbe klar hellgelb. 
    • Edelkastanienhonig verfügt über einen kräftigen Duft. Mit herber Note besitzt er einen aromatischen Geschmack. Sein Farbton variiert von hell- bis dunkelbraun und schimmert  manchmal rötlich. Im Laufe der Zeit kristallisiert der Honig und wird heller.
    • Lindenhonig weist minzige, manchmal auch zitronige Noten im Geschmack auf. Intensiv im Aroma erinnern die malzigen Nuancen an Karamell. Seine Farbe ist kräftig hellgelb und besitzt einen leichten Grünstich.
    • Rapshonig schmeckt mild, blumig und süß. Sein Geruch erinnert leicht an Kohl. Sein Farbton variiert zwischen Hellbeige und Weiß.
    • Sonnenblumenhonig riecht aromatisch und fruchtig-frisch. Sein kräftiges Aroma besitzt eine säuerliche Note. Die Farbe reicht von Gelb bis Braungelb.
    • Heidehonig  zeichnet sich durch einen herben und aromatischen Geschmack aus. Die Konsistenz ist cremig, die Farbe variiert zwischen Goldgelb und Rot-Braun.
    • Kirschblütenhonig schmeckt leicht lieblich und duftet fein. Sein Farbton reicht von Hell- bis Dunkelgelb.
    • Kornblumenhonig besitzt einen aromatischen Geschmack und weist bittersüße Nuancen auf. Er hat einen intensiven gelben Farbton und eine feincremige Konsistenz.
    • Lavendelhonig  verfügt über einen aromatischen und süßen Geschmack mit fruchtigen Nuancen. Er riecht blumig und besitzt eine flüssige bis cremige Konsistenz. Der Farbton variiert zwischen Hellgelb bis Gelb-Orange.
    •  Manuka Honig schmeckt vollmundig und ätherisch.Der neuseeländische Honig riecht würzig und besitzt fruchtige und herbe Noten. Seine Konsistenz reicht von gelatine-artig bis cremig-kristallin. Der Farbton ist hellgelb bis bernstein.
    • Thymianhonig  weist einen intensiven und kräftig aromatischen Geschmack auf. Er besitzt fruchtige und malzige Nuancen. Der typische Farbton ist dunkelgelb bis orange und die Konsistenz cremig gerührt.

    Tipp:

    Honig ist eine tolle Zuckeralternative. Das Naturprodukt verfügt über eine stärkere Süßkraft als normaler Haushaltszucker. Als Zuckerersatz also immer weniger Honig verwenden als die angegebene Zuckereinheit vorgibt.

    Honig von flüssig bis fest

    Die Anteile von Frucht- und Traubenzucker verleihen Honig eine bestimmte Konsistenz. Sie sind für seine Kristallisation verantwortlich. Blütenhonig besitzt in der Regel einen höheren Anteil an Traubenzucker (Glucose) und wird schneller fest. Honig mit einem hohen Glucoseanteil wie z.B. Rapshonig muss für den Verkauf erst cremig gerührt werden. Waldhonig verfügt über viel Fruchtzucker (Fructose) und bleibt lange flüssig. Fruchtzucker empfinden unsere Geschmackssinne als süßer. Deshalb schmeckt flüssiger Honig viel süßer als fester Honig.  

    Honigsorten können stark in Farbe und Konsistenz variieren
    Honigsorten können stark in Farbe und Konsistenz variieren

    Die Kristallisation von Honig ist ein natürlicher Vorgang und absolut unbedenklich. Der natürliche Prozess ist sogar ein Hinweis für die Naturbelassenheit des Honigs. Die Industrie erhitzt das Naturprodukt, um seine Konsistenz möglichst lange zu erhalten. 

    Hinweis zu flüssigem Honig: Eine sehr flüssige Konsistenz weist in der Regel auf minderwertige Qualität hin. Die Industrie filtert und erhitzt Honig, um ihn auf Dauer zu verflüssigen. Dabei zerstört Hitze gesundheitsfördernde Wirkstoffe des Honigs und Filterung entzieht ihm wertvolle Pflanzenstoffe wie Pollen. Eine flüssige Konsistenz ist in der Verwendung praktisch. Wer aber Wert auf die natürlichen Inhaltsstoffe von Honig legt, sollte naturbelassenen Honig kaufen.

    Tipp:

    Wenn du Honig wieder verflüssigen möchtest, kannst du ihn langsam unter Rühren im Wasserbad erwärmen. Dabei 40 Grad nicht überschreiten, da die Hitze sonst alle Nährstoffe zerstört. Kühle Temperaturen beschleunigen die Kristallisation. Eine Lagerung im Kühlschrank ist nicht zu empfehlen.

    Heller und dunkler Honig

    Die Pflanzenstoffe und Zusammensetzung des Zuckers bestimmen die Farbe des Honigs. Dunkler Honig besteht zu mehr Anteilen aus Honigtau. Er verleiht dem Naturprodukt eine bräunliche Farbe und auch rötlich oder grünlich schimmernde Nuancen. Waldhonig, der zum Großteil aus Honigtau besteht, ist dunkler als Blütenhonig. Traubenzucker im Blütenhonig kristallisiert schnell und sorgt für einen helleren Farbton. Fester Honig besitzt immer eine hellere Farbe als in flüssiger Form. Honig aus später Sommertracht ist oft dunkler als Blütenhonig aus dem Frühsommer oder Frühjahr. Oft färben Pollen wie z.B bei Sonnenblumenhonig das Naturprodukt gelb. 

    Gut zu wissen:

    Bei längerer Lagerung dunkelt die Farbe von Honig nach. Im Glas können sich auch dunklere und hellere Schichten absetzen. Die Vorgänge sind natürlich und unbedenklich.

    Gibt es veganen Honig?

    Honig ist ein tierisches Erzeugnis. Bienen stellen ihn eigentlich für sich selbst als Wintervorrat her. Veganer verzichten in der Regel auf das Naturprodukt. Es gibt vegane Honig-Alternativen, die Honig im Geschmack ähneln. Unsere Manufakturen kochen naturbelassene Blüten und Pflanzenstoffe mit Zucker ein. Schon zu Großmutters Zeiten kochte man nach dem Prinzip Löwenzahnhonig ein. Bei uns kannst du vegane Honig-Alternativen in vielfältigen Varianten entdecken und kaufen.

    Warum ist Deutscher Imker Honig teurer?

    Deutscher Honig stammt von regionalen und kleinen Imkereibetrieben. Er unterliegt den Auflagen der Deutschen Honigverordnung zur Haltung von Bienen und Gewinnung von Honig. Ein Deutscher Honig stammt immer aus verantwortungsvollen Quellen. Er ist nicht zu vergleichen mit einem günstigen Honigprodukt aus dem Supermarkt. 

    Imker bei der Arbeit am Bienstock

    Die Industrie mischt Honigsorten aus unterschiedlichen Ländern wie Mexiko, China oder Bulgarien, um ein kostengünstiges Produkt zu erhalten. Dabei wird Honig oft wie Massenware produziert. In riesigen Lastwagen bringt man die Bienen zu unterschiedlichen Blühflächen. Vor Ort produzieren die Bienen kurzfristig Honig und werden dann zur nächsten Monokultur transportiert. Durch die Haltung und den Transport sterben viele der Insekten oder bekommen Krankheiten. 

    Handarbeit kostet Zeit, aber sorgt für Qualität aus der Natur

    Regionale Imker halten Bienen artgerecht. Sie leisten durch den Erhalt der Insekten einen wichtigen Beitrag zur Bestäubung in der Natur und auf Agrarflächen. Deutscher Honig ist teurer, aber besitzt eine andere Qualität. Regionale Imker gewinnen das Naturprodukt auf schonende Weise. Sie schleudern es frisch geerntet aus den Waben. Dahinter steckt eine Menge Handarbeit, die Zeit kostet. Ein Imker ist immer von der Natur abhängig. Jahreszeiten und Wetterwechsel beeinflussen Blühflächen und bestimmen so den Ertrag von Honig. Alle Faktoren wirken sich auf den Preis des Naturproduktes aus. Mit dem Kauf von Deutschem Honig unterstützt du regionale Imker, die verantwortungsvoll mit ihren Bienen umgehen. Du erhältst hochwertige Qualität, die aus und mit der Natur entsteht. Bei uns kannst du regionalen Honig online kaufen.

    Wie lange ist Honig nach dem Kauf haltbar?

    Bienen versetzen Honig mit bestimmten Enzymen, um ihn als Wintervorrat zu konservieren. Daher besitzt er von Natur aus eine hohe Haltbarkeit. Offizielle Richtlinien schreiben nach Abfüllung ein Mindesthaltbarkeitsdatum von zwei Jahren vor. Bei richtiger Lagerung hält sich Honig auch länger. Durch unsachgemäßen Gebrauch wie die Verunreinigung mit anderen Lebensmitteln kann Honig gären. Gegorener Honig ist nicht schlecht, aber eignet sich aus geschmacklichen Gründen nur noch zum Backen. Daher solltest du Honig nur mit einem sauberen Löffel aus dem Glas entnehmen. 

    Richtiges Lagern erhöht die Haltbarkeit 

    Honig ist bei kühler und dunkler Lagerung jahrelang haltbar. Wertvolle Inhaltsstoffe, Geschmack und Geruch bleiben erhalten. Je nach Beschaffenheit des Honigs gibt es unterschiedliche Lagertemperaturen. Cremiger Honig hält sich ideal zwischen 10 und 12 Grad. Flüssige Sorten lagert man bei 18 bis 20 Grad. Da Honig viel Feuchtigkeit zieht, sollte die Luftfeuchtigkeit im Lagerraum unter 60 % liegen.

    Ist Honig gesund?

    Honig als gesunde Zuckeralternative

    Die gesundheitsfördernden Eigenschaften von Honig sind vielfältig. Das Naturprodukt besteht hauptsächlich aus den Einfachzuckern Frucht- und Traubenzucker. Honig enthält aber auch höhere Zuckerarten, die der Körper später aufspaltet. Im Vergleich zu Haushaltszucker, der nur aus Einfachzuckern besteht,  versorgt Honig den menschlichen Organismus länger mit Energie. Der Anteil an Mineralien ist gering und leistet keinen wesentlichen Beitrag zur Bedarfsdeckung. Polyphenole im Honig wie z.B. Flavonoide wirken antioxidativ.

    Honig als Zuckeralternative
    Honig eignet sich sehr gut als gesunde Alternative zu raffiniertem Zucker

    Wieviel Kalorien hat Honig?

    Honig besitzt pro 100 g ungefähr 300 kcal. Da es sich hier um eine Naturprodukt handelt, kann die Anzahl der Kohlenhydrate leicht variieren. Im Vergleich enthält Haushaltszucker 390 kcal pro 100 g. Ein Teelöffel Honig hat um die 30 kcal. Da Honig einen hohen Anteil an Fruchtzucker besitzt, wirkt er appetitanregend. Seine Süßkraft ist stärker als die von Zucker. Bei Verwendung als Zuckerersatz, kann man also weniger Honig verwenden und Kalorien sparen.

    Honig als Heilmittel

    Das Naturprodukt ist aber auch ein uraltes Heilmittel in der Volksmedizin. Andere Kulturen und Länder setzen in heute noch zu medizinischen Zwecken ein. Honig besitzt gesundheitsfördernde Stoffe. Sie stärken die Abwehrkräfte des Immunsystems und Antioxidantien hemmen Entzündungen. Rapshonig eignet sich aufgrund seiner Zusammensetzung sehr gut für die Unterstützung zur Behandlung von Erkältungskrankheiten. Waldhonig verfügt über entzündungshemmende Eigenschaften und wird oft bei der Wundheilung eingesetzt. Manukahonig aus Neuseeland besitzt aufgrund seiner Zusammensetzung eine hohe antibakterielle Wirkung. Besondere pflanzliche Wirkstoffe verleihen ihm diese Eigenschaft. Zu medizinischen Zwecken ist Honig aus der Apotheke zu empfehlen. Er ist sterilisiert und enthält keine Keime, die Wunden verunreinigen könnten.

    Wichtiger Hinweis: Kleinkinder unter zwölf Monaten sollten Honig auf keinen Fall verzehren. Er kann Bakterien enthalten, die bei instabiler Darmflora unter Umständen zu schwerer Vergiftung führen. In Schwangerschaft und Stillzeit ist der Verzehr von Honig absolut unbedenklich.

    Süße Geschenkidee: Honig im Geschenkset

    Ob blumig, fruchtig, herb, würzig, mit leichter Bitternote oder zuckersüß – Honig besitzt eine große Vielfalt an Aromen und Geschmack. Wer die Welt des Honigs genauer kennenlernen möchte, kann bei uns tolle Geschenkboxen mit verschiedenen Honigsorten kaufen. Unsere Imkerei Honigprinz Geschenkbox beinhaltet 12 Honiggläschen mit unterschiedlichen Sorten zum probieren. Die drei Brüder der Familienimkerei pflegen und hegen ihre Bienen liebevoll und gewinnen den Honig auf schonende Weise.