Erstklassigen Pfeffer kaufen und vorzüglich würzen

    Zedernholz, Rose, Thymian oder Grapefruit? Pfeffer bringt nicht nur Schärfe in die Küche, sondern besitzt eine Vielzahl an fantastischen Aromen. Wer den König der Gewürze nur in Schwarz und Weiß kennt, sollte unbedingt einen Blick in das bunte Reich des Pfeffers werfen. Noten von Minze, Zitrone und Eukalyptus veredeln die maritime Küche ideal. Warm, nussig oder mit dem Geschmack von Muskat, Zedernholz und Zimt würzen Pfefferbeeren Wild- und Grillgerichte aufs Feinste. Blumige Aromen von Rose, Berberitze oder Hagebutte und ein Hauch von Süße verleihen Früchten und Desserts unvergesslichen Geschmack. 

    Natürlich gibt es Pfeffer auch in den unterschiedlichsten Schärfegraden. Bevor du Pfeffer kaufst, solltest du überlegen, welchen Schärfegrad du möchtest und welche Aromen am besten für deine Küche passen. Natürlich gilt es auch ein paar Qualitätskriterien zu beachten. Nur so erhältst du den besten Pfeffergeschmack!

    Worauf sollte ich beim Pfeffer kaufen achten?

    Pfefferbeeren müssen sorgsam geerntet und getrocknet werden. Nur durch eine langsame Trocknung in der Sonne und an der Luft entwickelt sich das Aroma der Pfefferbeeren ideal. Eine genaue Angabe zu Herkunft und Verarbeitung des Pfeffers verweist auf hohe Qualität. Dabei kannst du relativ sicher sein, dass es sich nicht um industrielle Ware handelt. 

    Frisch geerntete Pfefferkörner
    Frisch geerntete Pfefferkörner

    Grundsätzlich ist der Kauf von Pfeffer auf dem Markt nicht zu empfehlen. Händler bieten Gewürze in der Regel offen an. Die Aromen verfliegen schnell und du erhältst nur die Hälfe des guten Geschmacks. Auch bei längerer sachgemäßer Lagerung von Pfeffer verlieren sich mit der Zeit die geschmacksgebenden ätherischen Öle. Eine Angabe vom Erntezeitpunkt des Pfeffers auf der Verpackung ist mit Sicherheit ein Zeichen für hohe Qualität. Leider ist es bisher noch nicht üblich den Erntezeitpunkt anzugeben, auch wenn es sich um hochwertige Pfefferbeeren handelt. Unsere Pfefferhändler legen Wert auf höchste Standards. Wenn du bei uns Pfeffer kaufst, erhältst du garantiert frischen und aromatischen Geschmack.

    Woran erkenne ich guten Pfeffer?

    Hochwertige Pfefferbeeren besitzen einen intensiven und frischen Geruch. Die Farben der einzelne Pfefferbeeren ist in sich gleichmäßig und ähnlich untereinander. Graue Beeren, die sich oft im Weißen Pfeffer befinden, sind ein Zeichen für schlechte Qualität. Schimmlige Pfefferbeeren verweisen ebenfalls auf unsachgemäße Verarbeitung bzw. Trocknung. Befinden sich Pflanzenreste, Staub, tote Insekten oder kleine Steinchen zwischen den Beeren, solltest du den Pfeffer auf keinen Fall kaufen. Auch bei modrigem Geruch des Pfeffers ist von einem Kauf abzuraten.

    Bio und Fair Trade

    Fair Trade- und Bio Siegel kosten Geld. Viele Kleinbauern vor Ort können sich das nicht leisten. Deshalb sind transparente Herkunftsangaben des einzelnen Pfefferhändlers wichtig. Verantwortungsvolle Händler arbeiten oft mit kleinen Kooperativen zusammen, die sie fair bezahlen. Auch ohne Bio-Siegel achten zuverlässige Händler auf beste Qualität, so dass chemische Düngemittel nicht in Frage kommen. Bei uns kannst du hochwertigen Pfeffer von verantwortungsvollen Händlern online kaufen. Wir stellen unsere Pfefferproduzenten und ihre Kooperativen in Porträts vor. So kannst du dich selbst von der Qualität überzeugen.

    Vor dem Kauf: Wie finde ich die richtige Pfeffersorte?

    Geschmackliche Unterschiede von Pfeffer

    Pfeffer schmeckt unterschiedlich und variiert im Schärfegrad. Während wir, zumindest bis zu einem gewissen Grad, Schärfe kennen, sind die Aromen einzigartig, aber auch außergewöhnlich. Hinweise zur Verwendung bei speziellen Pfeffersorten sind hilfreich, um sich genussreich durch die Pfefferwelt zu kochen.

    Bei Grünem, Schwarzen, Weißen und Roten Pfeffer handelt es sich um dieselbe Pfeffersorte. Die Beeren stammen von der klassischen Pfefferpflanze ab. Die Farbe verweist auf den unterschiedlichen Reifegrad der Beeren und ihre Verarbeitungsweise. Je länger die Beeren am Strauch reifen desto mehr Piperin und Zucker entwickeln sie. Grüne Pfefferbeeren sind also weniger scharf als rote. Zur Konservierung legt man sie in Salzlake ein oder sie trocknen in der Sonne. Durch Fermentation färben sie sich zu dem uns bekannten Schwarzen Pfeffer. 

    Roter Pfeffer – Eine scharfe und süße Rarität

    Roter Pfeffer ist eine Rarität und aufgrund seines hohen Reifegrades nicht nur am schärfsten, sondern auch süß. Vollreife rote Pfefferbeeren weicht man in Wasser ein, so dass sich das Fruchtfleisch löst. Die Kerne trocknen zu Weißem Pfeffer heran. Da er durch den Verlust der Fruchtschale keine ätherischen Aromen und nur noch Schärfe besitzt, gilt er als der schärfste Pfeffer.

    Genau wie bei Wein sorgt der Boden für den Geschmack

    Auch Kampot und Malabar Pfeffer gehören z. B. zum klassischen Pfeffergewächs. Es gibt Grünen, Schwarzen und Weißen Kampot Pfeffer bzw. Malabar Pfeffer. Boden und Klima der einzelnen Anbaugebiete verleihen den Pfefferbeeren genau wie Wein ein einzigartiges Aroma. Der seltene Rote Pfeffer wird nur in Kambodscha als Roter Kampot Pfeffer und in Südindien angebaut. Bei uns kannst du erstklassigen Roten Kampot Pfeffer online kaufen. Lass dich von den blumigen Aromen verlocken und hol dir traumhaften Geschmack für deine Speisen und Dessert!

    Es gibt zahlreiche andere Pfeffersorten, die mit der klassischen Pfefferpflanze verwandt sind und für die fantastische Aromenvielfalt von Pfeffer sorgen. Dabei schmeckt jede Sorte anders und würzt auf ganz eigene Weise Speisen und Desserts.

    Schwarzer, roter und weißer Kampot Pfeffer
    Schwarzer, roter und weißer Kampot Pfeffer

    Klassische Pfeffersorten

    • Schwarzer Pfeffer besitzt milde Schärfe und fruchtige Aromen.
    • Grüner Pfeffer schmeckt frisch, fruchtig und passt gut zu Fischgerichten.
    • Weißer Pfeffer ist sehr scharf und verfügt nicht über ätherische Aromen.
    • Roter Pfeffer verfügt über ausgeprägte Schärfe, leichte Süße und blumige Noten.
    • Rosa Pfefferbeeren schmecken fruchtig süß mit milder Schärfe.

    Besondere Pfefferspezialitäten kaufen

    • Kampot Pfeffer schmeckt aromatisch und je nach Sorte (grün, schwarz, weiß und rot) unterschiedlich scharf.
    • Kubeben Pfeffer schmeckt intensiv nach Zitrone ist vorsichtig zu dosieren.
    • Langer Pfeffer ist der schärfste Pfeffer mit Noten von Muskat und Zimt.
    • Malabar Pfeffer schmeckt aromatisch und besitzt unterschiedliche Schärfegrade in Grün, Schwarz und Weiß.
    • Tellicherry Pfeffer verleiht Gerichten angenehme Schärfe, warme und nussige Aromen.

    Warum sind manche Pfeffersorten so teuer?

    Hochwertiger Pfeffer ist keine Massenware. Kleinbauern pflücken die Pfefferrispen von Hand. Eine sachgemäße Säuberung und Trocknung braucht Zeit. Nur bei langsamer und natürlicher Trocknung in der Sonne entwickeln Pfefferbeeren ihr volles Aromenspektrum. Roter Pfeffer ist eine absolute Rarität. Er ist nicht zu verwechseln mit Rosa Pfefferbeeren, die man oft in Pfeffermischungen findet. Roter Pfeffer wird eigentlich nur in der Provinz Kampot in Kambodscha und im indischen Pondicherry angebaut. Seine Beeren reifen zu unterschiedlichen Zeiten heran. Die Bauern müssen jede einzelne Beere aus der Pfefferrispe picken und beizeiten wieder dieselbe Pflanze und Rispe beernten. Zeitaufwendige Handarbeit macht sich natürlich im Preis bemerkbar.

    Arbeiterinnen bei der Sortierung der frischen Pfefferkörner
    Arbeiterinnen bei der Sortierung der frischen Pfefferkörner

    Was ist der beste Pfeffer der Welt? 

    Kampot Pfeffer gilt als der beste Pfeffer der Welt. Sein Name ist geschützt. Er wird ausschließlich in der südlichen Provinz Kampot in Kambodscha angebaut. Die Küstenregion besitzt ein ganz besonderes Klima und einen sehr nährstoffreicher Boden. Sie sorgen für den einzigartigen Geschmack des Kampot Pfeffers. Schwarzer Kampot Pfeffer verlockt mit warmen und ätherischen Noten von Eukalyptus und Minze. Weißer Kampot Pfeffer ist wesentlich schärfer und verleiht Speisen warme Noten von Muskat und Zeder, aber auch einen frischen Hauch von Grapefruit und Salbei. 
    Das Aroma von Rotem Kampot Pfeffer schmeckt unvergleichlich. Noten von Rose, Hagebutte und Kirsche verbinden sich mit Berberitze und Zitrusgeschmack. Bei uns kannst du Kampot Pfeffer online kaufen. Die Pfefferproduzenten informieren über Herkunft und Verarbeitung der Pfefferbeeren und du erhältst garantiert unvergleichlichen Geschmack.

    Mehr über diese besondere Pfeffersorte findest du in unserem Kampot Pfeffer Ratgeber.

    Den richtigen Pfeffer kaufen: Welche Art sollte ich wählen?

    Ganze Pfefferkörner kaufen

    Ganze Pfefferkörner sind frisch gemahlen oder gemörsert  am aromatischsten. Die  Fruchtschale der Beeren schützen die ätherischen Öle ideal. Erst beim Zerkleinern oder Mahlen der Körner werden die ätherischen Öle freigesetzt. Beim Kauf von ganzen Pfefferkörnern, solltest du immer den Produkthinweis beachten. Manche Beeren sind zu groß und passen nicht in eine Pfeffermühle. Um sie zu zerkleinern, ist ein Mörser notwendig. Je nach Pfeffersorte und Belieben, kannst du dabei die Größe der Pfefferkörner selbst bestimmen. Bei richtiger Lagerung halten sich ganze Pfefferbeeren über mehrere Jahre.

    Groben Pfeffer kaufen

    Grober Pfeffer ist geschrotet und bereits in kleinere Stückchen zerkleinert. Er eignet sich bestens für zur Verfeinerung von Grillgut, Marinaden, Pfeffer-Steak und Eintöpfe wie Gulasch. Für Salate, Saucen und Desserts ist die Körnung zu grob. Bei Bedarf muss er mit dem Mörser zerkleinert werden. Grober Pfeffer hält bei korrekter Lagerung sein Aroma länger als gemahlener Pfeffer. 

    Gemahlenen Pfeffer kaufen

    Gemahlener Pfeffer ist leicht zu handhaben und hat deshalb für die schnelle Küche einen Vorteil. Sein Aroma raucht aber schnell aus. Auch bei korrekter Lagerung verliert gemahlener Pfeffer nach vier bis sechs Monaten sein Aroma. Dann schmeckt er nur noch scharf.

    Pfeffermischungen kaufen

    Salz oder Zucker in Pfeffermischungen sind ein Zeichen für schlechte Qualität. Sie sind ein günstiges Füllmittel und intensivieren als Geschmacksverstärker schwache Aromen von minderwertigem Pfeffer. Durch Salz und Zucker steigern Industrie und Händler den Gewinn an einer Pfeffermischung. Bei uns erhältst du nur Pfeffermischungen von erstklassiger Qualität. Die Produzenten verzichten auf Füllstoffe und bieten natürlich intensiven Geschmack.

    Wie lange hält sich gekaufter Pfeffer?

    Pfefferbeeren halten sich immer länger als Pfefferpulver. Auch grob gekörnter Pfeffer verliert sein Aroma nicht so schnell. In gemahlenem Zustand rauchen die ätherischen Öle in kürzester Zeit aus. Bei sachgemäßer Lagerung hält sich Pfefferpulver vier bis sechs Monate bevor das Aroma verfliegt. Ganz anders sieht es bei den Pfefferbeeren aus. Die ätherischen Öle sind durch ihre Fruchthülle ideal geschützt. Bei richtiger Lagerung halten sich Pfefferbeeren jahrelang.

    Wie lange hält sich eingelegter grüner Pfeffer? 

    Frisch geernteter grüner eingelegter Pfeffer hält sich nur ein paar Tage. Deshalb legt man ihn zu Konservierung in Salzlake ein. In Südostasien verpackt man konservierten Grünen Pfeffer in Gläser und genießt ihn gerne als Snack.

    Wie sollte Pfeffer nach dem Kauf lagern?

    Nach dem Kauf solltest du Pfeffer sofort richtig lagern, um die wertvollen Aromen bestmöglich zu erhalten. Bei transparenter Verpackung ist das Umfüllen in einen lichtgeschützten Behälter ratsam. Dabei eignen sich Glas- oder Metallgefäße am besten. Kunststoff nimmt oft Gerüche auf, die dann zu Fehlaromen führen. Du solltest Pfeffer unbedingt abseits vom Herd aufbewahren. Wärme und Wasserdampf zerstören ätherische Öle. Die Feuchtigkeit kann bei Pfefferpulver für Verklumpungen und bei Beeren sogar für Schimmel sorgen.

    Welches Mahlwerk ist besser: Keramik oder Edelstahl?

    Wenn du hochwertigen Pfeffer kaufst, solltest du bei der Pfeffermühle nicht sparen. Minderwertige Mahlwerke zerquetschen die Beeren und ihr Aroma kann sich dabei nicht optimal entfalten. Ein hochwertiges Mahlwerk zerschneidet die Beeren, so dass die ätherischen Öle gänzlich entweichen. In der Regel gilt ein Edelstahl-Mahlwerk als schärfer und hochwertiger. Mittlerweile gibt es aber auch sehr hochwertige Keramikmahlwerke, die sich in der Qualität durchaus mit den Klassikern messen können. Allerdings mahlt ein Keramikmahlwerk die Pfefferbeeren mehr. Wer es also gerne klassisch mag, sollte auf jeden Fall auf ein Mahlwerk aus Edelstahl setzen. 

    Gut zu wissen

    Auf keinen Fall solltest du die Pfeffermühle über den dampfenden Kochtopf halten. Der Wasserdampf schädigt nicht nur das Mahlwerk, sondern auch die Pfefferbeeren. Sie können schimmeln und verlieren ihr Aroma. Am besten den Pfeffer immer auf einem kleinem Teller mahlen und von dort würzen.

    Pfeffer online kaufen bei Leni & Hans

    Bei uns kannst du hochwertigen Pfeffer einfach und schnell online kaufen. Wir haben für dich eine exklusive Auswahl an Pfeffersorten und stellen unsere Pfefferproduzenten im Porträt vor. So gewinnst du einen persönlichen Einblick in Herkunftsquelle und Verarbeitung des Pfeffers. Oft überzeugen sich unsere Pfefferhändler vor Ort von den Arbeitsbedingungen der Menschen und der Qualität der Ware. So erhältst du auf fairem und nachhaltigem Weg beste Pfefferbeeren für zuhause. 

    Eine Pfefferpflanze mit Beeren
    Eine Pfefferpflanze mit Beeren

    Mehr Wissen über Pfeffer

    Pfeffer ist ein subtropisches Gewächs und stammt ursprünglich aus Indien. Die Malabarküste im Süden des Landes gilt als die Wiege des Pfeffers. Dort bauen Menschen die begehrten Beeren seit tausenden von Jahren an. Anbau und Ernte des tropischen Gewächs ist in der Regel mit viel Handarbeit verbunden. Heute ist Vietnam weltweit der größte Pfefferproduzent. In unserem Pfeffer Ratgeber erfährst du mehr über Regionen und Anbauweisen von Pfeffer und die einzelnen Pfeffersorten.