Olivenöl

    Gutes Olivenöl kaufen und genießen

    Olivenöl ist ein echter Allrounder in der Küche. Mit Kräuternote, Zitrusaroma oder nussigem Geschmack veredelt es Salate, Gemüse, Fleisch, Fisch und Dessert. In unserem Online-Shop kannst du hochwertiges Olivenöl kaufen. Wir führen ausgewählte Sorten von kleinen Manufakturen aus Italien, Griechenland und Spanien. Wenn du ein Olivenöl kaufen möchtest, das sich in Geschmack und Herstellung deutlich von anderen Produkten abhebt, bist du bei uns genau richtig.

    Gutes Olivenöl kaufen bei Leni & Hans

    Schonend und sorgfältig hergestellt überzeugen unsere Olivenöle mit sortentypischem Aroma. In unseren Hersteller-Porträts stellen wir die Erzeuger ausführlich und persönlich vor. So kannst du dich selbst von der Qualität unserer Produkte überzeugen. Wenn du bei uns Olivenöl kaufst, unterstützt du traditionellen Olivenanbau und nachhaltige Produktionsweisen. Dabei erhältst du intensiven und fruchtigen Geschmack von Olivenfrüchten mit perfektem Reifegrad.

    Warum sollte ich bei Leni & Hans Olivenöl kaufen?

    • Hochwertiges Olivenöl mit sortentypischem Geschmack
    • Perfekter Reifegrad bester Oliven
    • Schonende Verarbeitung und nachhaltiger Anbau
    • Ausgewählte Olivenöl-Produzenten
    • Schnelle Lieferung: Dein Olivenöl ist in 1-2 Werktagen bei dir

    Wie unterschiedlich schmeckt Olivenöl?

    Herkunft: Spanisches, italienisches oder griechisches Olivenöl?

    • Spanisches Olivenöl: nussig und fruchtig, goldene Farbe. 
    • Griechische Olivenöle: milder im Geschmack, zurückhaltendes  Fruchtaroma, oft leichte Noten von Bittermandel, hellgrüne bis grüne Farbe
    • Italienisches Olivenöl: Kräuter- und Grasnoten, dunkelgrün
    • Französische und norditalienische Olivenöle: milder im Geschmack, helle Farbe. 

    Hochwertige Olivenöle haben einen sortentypischen Geschmack. Ihr Aroma hängt von der verwendeten Olivensorte und genau wie bei Wein vom Anbaugebiet ab. 

    Mildere Öle wie aus Griechenland, Norditalien oder Frankreich besitzen meist eine intensive Kräuter- und Grasnote. Du kannst sie hervorragend zum Backen und Veredeln von Desserts verwenden. 

    Kräftige Varianten aus Spanien und Süditalien schmecken fruchtiger und verfügen über deutliche Bitternoten und einen scharfen Abgang. Sie verleihen Speisen einen kräftigen Olivengeschmack.

    In unserem Shop kannst du Olivenöl kaufen, das mit milden oder kräftigen Aromen begeistert. Schonende Herstellung und traditioneller Anbau sorgen für ein außergewöhnliches Geschmackserlebnis.

    Schwarz oder Grün? Reifegrad der Oliven

    • Grüne Oliven: sehr fruchtig, scharf und bitter, Noten von Gras, Artischocke und Grüner Tomate mit hellgrüner bis grüner Farbe
    • Schwarze Oliven: stumpf, nussig und buttrig mit grüner Farbe

    Bei guten Olivenölen unterscheidet man Geschmack neben der Herkunft auch nach Reifegrad der Oliven. Für die Herstellung von Olivenöl verwendet man grüne, violette oder schwarze Oliven. Dabei handelt es sich nicht um eigene Sorten, sondern um den unterschiedlichen Reifegrad der Früchte. Allerdings eignen sich im Anbau bestimmte Olivensorten besser für die entsprechenden Reifegrade.

    Grüne Oliven sind noch unreif und verleihen Olivenöl fruchtige, scharfe und bittere Noten. Sie schmecken nach Gras, Artischocke und Grüner Tomate. Schwarze Oliven sorgen dagegen für einen stumpf-nussig, buttrigen Geschmack.

    Daneben beeinflusst natürlich auch die Olivensorte den Geschmack eines Olivenöls. Je nach Region und Land bauen Hersteller ganz unterschiedliche Bäume an, deren Früchte jedem Olivenöl einen charakteristischen Geschmack verleihen. 

    Wie erkenne ich gutes Olivenöl?

    • Geschmack: Fruchtig, bitter und scharf
    • Geruch: Fruchtig, kräuterig, grasig
    • Farbe: hellgrün bis grün-gelb, leuchtender Schimmer
    • Konsistenz: dünnflüssig

    Ein hochwertiges Olivenöl schmeckt auf jeden Fall bitter und scharf. Bei purem Verzehr kratzt es sogar leicht im Hals. Bestimmte Pflanzenstoffe, die nur bei schonender Herstellung vollständig erhalten bleiben, verleihen Olivenöl diesen typischen Geschmack.

    Glasschälchen mit hellgrünem Olivenöl neben grün-schwarzen Oliven und einer Scheibe Baguette
    Je bitterer ein Olivenöl schmeckt, desto hochwertiger ist es.

    Mehr Infos in unserem Ratgeber Warum schmeckt hochwertiges Olivenöl bitter?

    Olivenöl-Qualität mit Geruchstest erkennen

    Du kannst auch einen Geruchstest machen, um die Qualität eines Olivenöls zu erkennen. Dafür füllst du einen guten Schluck Olivenöl in ein Weinglas. Verströmt das Öl auch nach zehn Minuten noch einen fruchtigen Kräuterduft, handelt es sich in der Regel um ein sensorisch hochwertiges Produkt. Kannst du dagegen kaum noch einen Geruch wahrnehmen, befindet sich in dem Glas ein Öl mit minderwertigen Aroma- und Inhaltsstoffen. In unserem Online-Shop garantieren wir beim Kauf von Olivenöl beste Qualität. So erhältst du intensives Aroma und naturbelassenen Geschmack.

    Gleichzeitig besitzt Olivenöl durch seine besondere Fettsäurezusammensetzung gesundheitsfördernde Eigenschaften. Durch seinen hohe Anteil an ungesättigten Fettsäuren ist es bei übermäßigem Verzehr eine gesunde Alternative zu tierischen Fetten.

    In unserem Ratgeber Rundum gesund mit Olivenöl erfährst du mehr über die positiven Eigenschaften.

    Welche Qualitäten gibt es?

    Der Lebensmittelhandel bietet in der Regel nur Natives Olivenöl Extra (= extra virgin) der höchsten Güteklasse an.

    Die frischen Oliven verarbeiten Hersteller nach der Ernte noch am selben Tag und das Öl stammt aus der ersten Pressung, die rein mechanisch ohne zusätzliche Hitzeeinwirkung stattfindet. 

    Natives oder Olivenöl ohne weitere Bezeichnung sind von minderwertiger Qualität und im Lebensmittelhandel nicht erhältlich. Immer wieder werben Hersteller mit Begriffen wie Kaltpressung und Nativ Extra, die für Olivenöl selbstverständlich sind.

    Kleine Olivenöl-Erzeuger – Qualitätsunterschiede trotz gleicher Güteklasse

    Bei Großherstellern erfolgen Anbau, Pflege und Ernte der Oliven maschinell. Dabei erleichtern einheitliche Plantagen die industriellen Arbeitsschritte. Unsere Manufakturen besinnen sich in der landwirtschaftlichen Pflege auf traditionelle und ökologische Verfahren. Das bedeutet bei Anbau und Ernte echte Handarbeit. Die Erzeuger beobachten während der Erntezeit ihre Olivenbäume genau, um nur Oliven mit dem perfekten Reifegrad zu einem geschmacksintensiven Olivenöl zu pressen. Die manuelle Ernte erfolgt sorgfältig, denn schon kleine Beschädigungen führen zu Fehlaromen im kostbaren Öl. 

    Die Pressung erfolgt unter höchsten Qualitätsstandards, die die Oliven so schnell und schonend wie möglich verarbeiten. So entsteht bestmögliche Qualität. Du kannst bei uns Olivenöl kaufen, das ein intensives und gesundes Geschmackserlebnis bietet. Das Aroma der einzelnen Öle hängt von der Olivensorte, Landesherkunft und Verarbeitung ab. Normale Olivenöle aus dem Supermarkt weisen dagegen geschmacklich kaum Unterschiede auf. 

    Mehr Infos findest du in unserem Ratgeber Olivenöl Qualität erkennen und schmecken

    Siegel und Etikett 

    Angaben zum Erntejahr, die Bezeichnung der genauen Ursprungsregion (nicht des Landes) und die Nennung der Olivensorte verweisen auf eine überdurchschnittliche Qualität bei Olivenöl. Hersteller dürfen den Verweis sortenrein nur bei Verwendung einer Olivensorte nutzen. Die Produkteigenschaft ist ebenfalls ein Hinweis auf eine höhere Güteklasse, da man bei günstigen Olivenölen oft Erzeugnisse minderwertiger und höherwertiger Olivenfrüchte miteinander vermengt. 

    Der EU-Zusatz D.O.P  (oder G.U.) garantiert die Gewinnung des Öls in der dazu genannten Ursprungsregion. Wenn du bei uns Olivenöl kauft, erhältst du genaue Angaben zu Erntejahr, Olivensorte und Herkunftsgebiet. In unseren Produzenten-Porträts stellen wir Anbau und Herstellung der Olivenöle ausführlich vor. So kannst du dich selbst von der Qualität überzeugen. 

    Braten, Backen und Frittieren – Olivenöl in der Küche

    Olivenöl ist ein echter Allrounder in der Küche, denn das mediterrane Pflanzenfett eignet sich entgegen weit verbreiteter Meinung bestens zum Braten, Frittieren und sogar Backen. Nur ungefiltertes Olivenöl, das man relativ selten erhält, sollte man auf keinen Fall erhitzen. Bei starker Erwärmung  können die kleinen Olivenstückchen im Öl krebserzeugende Stoffe bilden. Natürlich eignet sich Olivenöl auch ideal für die kalte Küche zum Verfeinern von Salatdressings, Pasta oder für die Herstellung von Pesto.

    Salat mit Olivenöl und Parmesan - Bei uns kannst du hochwertiges Olivenöl kaufen aus Italien, Spanien oder Griechenland
    Ein gutes Olivenöl eignet sich perfekt für einen frischen Salat

    In unserem Ratgeber Olivenöl zum Braten erhältst du Tipps für die richtige Verwendung.

    Gutes Olivenöl braucht eine hochwertige Verpackung

    Natives Olivenöl extra ist lichtempfindlich und braucht eine UV-geschützte Verpackung. Bei durchsichtigen Flaschen zerstört Licht Aroma- und Inhaltsstoffe. Braune Glasflaschen, blickdichte Kanister oder Steingutflaschen bieten hier die beste Alternative zu durchsichtigem Glas. 

    Haltbarkeit und richtige Lagerung

    Nach dem Kauf von Olivenöl solltest du das hochwertige Pflanzenfett richtig lagern. UV-Licht und Wärme beeinträchtigen seine Inhalts- und Aromastoffe. Daher empfiehlt sich eine dunkle und kühle Lagerung mit Temperaturen zwischen 10 und 16 Grad. Nach Öffnung der Flasche hält sich Olivenöl bei richtiger Lagerung und gut verschlossen bis zu einem Jahr. 

    Bei hochwertigen Ölen bleibt das Aroma länger erhalten, während minderwertige Produkte bereits nach wenigen Monaten an Geschmacksintensität verlieren.

    Bei der Aufbewahrung im Kühlschrank kann Olivenöl Flocken bilden, die bei Zimmertemperatur wieder verschwinden. Dabei bleibt die Qualität des Öls unverändert. Unter acht Grad beginnt das Pflanzenfett zu frieren. Nach dem Auftauen kannst du es  wie gewohnt verwenden. Schlecht gewordenes Olivenöl erkennst du schnell an einem ranzigen Geruch. 

    Qualität braucht einen fairen Preis – Was kostet ein gutes Olivenöl? 

    Gutes Olivenöl hat seinen Preis und kostet pro Liter zwischen 15 bis 25 Euro. Natürlich ist ein teures Olivenöl nicht automatisch von hoher Qualität, aber ein günstiger Preis verweist in jedem Fall auf ein minderwertiges Produkt.

    Hinter der Herstellung eines guten Olivenöls steckt viel Handarbeit und Aufwand. Unsere Erzeuger produzieren es nur in kleinen Mengen. Die nachhaltige und ökologische Pflege der Olivenhaine braucht mehr Zeit als die industrielle Bearbeitung einheitlicher Plantagen. Die Ernte erfolgt in traditioneller Handarbeit, während große Hersteller ihre Büsche mit Maschinen beernten. Die Früchte eines traditionell bewirtschafteten Olivenbaums ergeben mit rund 20 kg nur einen Öl-Ertrag, der bei 7 bis 10 Liter im Jahr liegt.

    Passende Ratgeber

    Unsere Produzenten aus der Kategorie Olivenöl