• Ausgewählte Lebensmittel regionaler Produzenten
  • 1-3 Tage Lieferzeit*
  • Gratis-Versand ab 69€*
  • Zertifizierter Bio-Händler
Cocktails

Negroni

deutsch
Zubereitung: ca. 5 Minuten
Icon Zubereitungszeit
Zubereitungszeit: ca. 5 Minuten
Icon Schwierigkeit
Schwierigkeit: Einfach
Negroni

Der Negroni ist wahrscheinlich einer der beliebtesten Apertife überhaupt. Seine starke Bitternote trifft jedoch nicht jeden Geschmack. Wir zeigen dir, wie du ihn zubereitest und die für dich passende Rezeptur findest.

Zutaten

Für 1 Portion

30 ml Gin
30 ml Roter Wermut
30 ml Campari

Alternative zum Campari

30 cl
Amaro Bavarese Stagionato
Amaro Bavarese Stagionato
Mondino Amaro

Zubereitung

  1. Alle Zutaten in ein mit Eis gefülltes Glas geben
  2. Vorsichtig mit einem Barlöffel umrühren
  3. Genießen!

Tipps & Anmerkungen

  • Ein großer Eiswürfel

    Einen Negroni trinkt man eher langsam. Es bietet sich daher an, nur einen großen Eiswürfel ins Glas zu geben. Dieser schmilzt wesentlich langsamer als viele kleine Eiswürfel und verwässert den Drink nicht so schnell.

  • Experimentiere mit dem Wermut

    Einen Negroni solltest du unbedingt auch mal mit einem Dry Vermouth probieren. Der Drink schmeckt in der trockenen Variante ganz anders. Experimentieren lohnt sich!

Wissenswertes rund um den beliebten Aperitivo

Schnelle Fakten

  1. Der Negroni ist ein Cocktail auf Basis von Gin, rotem Wermut und Campari
  2. Das klassische Mischverhältnis ist 1:1:1
  3. Als Garnitur wird eine halbe Orangenscheibe oder eine Orangenzeste verwendet
  4. Er wurde im Jahr 1919 von dem italienische Graf Camillo Luigi Negroni in Florenz erfunden

Was ist ein Negroni?

Der Negroni ist in ein italiensicher Aperitif-Klassier auf der Basis von Gin, Rotem Wermut und Campari. Der Drink empfiehlt sich nicht für schwache Nerven, denn die herbe und kräftige Mischung aus drei Spirituosen hat es in sich. Die perfekte Balance der Zutaten entscheidet über das Genusserlebnis des Drinks. Dabei ist sich die Barszene einig: Wenn man die Zubereitung beherrscht, gehört er zu den besten Cocktails der Welt. Der italienische Aperitif erfährt aktuell große Begeisterung und wird immer beliebter.

Wie schmeckt ein Negroni?

Ein Negroni schmeckt in erster Linie herb. Dazu gesellen sich fruchtig frische, leicht bittere und säuerliche Noten mit einem Hauch von Süße. Durch das Verwenden dreier Spirituosen enthält der der Cocktail eine deutliche Alkoholnote, ist aber nicht so stark wie ein Mai Tai. Die richtige Zubereitung bringt alle Komponenten in eine vollmundige Balance. Das komplexe Geschmacksprofil verbindet die Würze und Fruchtigkeit des Gins mit der Bitterkeit eines Campari und der Süße des Roten Wermuts.

Für das echte italiensiche Geschmackserlebnis sollte man das klassische Rezept genießen. Varianten bei Wermut und Gin bieten sich je nach Geschmack an. Ein Negroni gilt als perfekter Drink nach einem harten Arbeitstag und soll als Aperitif den Appetit anregen.

Was ist das beste Mischverhältnis?

Die 1:1 Regel bei drei Teilen kann man sich natürlich leicht merken und ist die originale Rezeptur der Cocktail Legende. Dabei ist das Mischverhältnis, der sogenannte Negroni-Style, auch Namensgeber für die Zubereitung anderer Longdrinks und Cocktails.

Für Einsteiger schmeckt ein Negroni in der Regel zu bitter, denn die Geschmacksknospen gewöhnen sich erst mit der Zeit an die starken Bitteraromen. Deshalb lohnt es sich anfangs den Anteil des Campari zu verringern bzw. Gin- und Wermutanteil auf 2:2:1 zu erhöhen. Der Drink gewinnt mit der richtigen Ginwahl an Fruchtigkeit und schmeckt nicht stärker nach Alkohol.

Auch in einer Bar ist es durchaus üblich seinen Negroni individuell zu bestellen. Du erweist dich in so einem Fall nicht als Outsider, sondern als Kenner der Barwelt!

Welcher Gin passt zum Negroni?

Für einen Negroni empfiehlt sich ein klassischer Gin mit klarer Wacholdernote. Süßere Varianten wie New Western Dry Gin oder Old Tom Gin harmonieren nicht so gut mit dem ohnehin schon süßen Wermut und dem bitteren Campari. Vor allem Gins mit markanten Zitrusnoten passen hervorragend in den italienischen Aperitif. Wer Strong-Varianten bevorzugt sollte für seinen Negroni Navy Strength Gin verwenden, der durch seinen hohen Alkoholgehalt perfekt mit dem Campari mithält und die Aromen des Drinks intensiv transportiert.

Welcher Wermut passt zum Negroni?

Die klassische Rezeptur verwendet Roten Wermut, der süß schmeckt, für die Zubereitung eines Negroni. In Originalrezepten versteht man darunter einfach italienischen Wermut. Es gibt den Kräuterwein in zahlreichen Varianten mit unterschiedlichen Geschmacksrichtungen. Hier sollte man ausprobieren, welche Aromen einem am meisten zusagen. Experimentierfreudige können Negroni auch mit einem trockenen Wermut mixen und erhalten ein spannendes Trinkerlebnis!

Fertig gemixt kaufen

Negroni kann man auch als Ready-to-Drink Mischung kaufen. Dabei gibt es exklusive Varianten auf dem Markt, die teilweise bereits die Noten der Orangenzeste beinhalten. Eine hervorragende Alternative für einen entspannten Feierabend!

Wann trinkt man einen Negroni?

Der Drink ist ein italiensicher Aperitif Klassiker. Die Bitterstoffe des Campari sollen vor dem Essen das Hungergefühl fördern und passen geschmacklich zu salzigen Vorspeisen. Allerdings entfaltet ein Negroni vor dem Essen auch eine starke Wirkung und steigt mit hohem Alkoholgehalt schnell in den Kopf. Wer es nicht ganz so intensiv mag, kann einen Negroni auch nach Lust und Laune zu späterer Stunde an der Bar trinken.

Beliebte Varianten

Da ein Negroni mit drei Spirituosen stark nach Alkohol schmeckt, gibt es einige mildere Varianten. Dazu gehören der Negroni Sbagliato bei dem man Gin mit Schaumwein ersetzt. Moderne Twists des Klassikers kreieren Bartender mit Sloe Gin, Karottensaft oder Himbeeressig. White Negroni, Americano und Boulevardier sind die traditionellen Varianten. Ein Negrosky, der anstatt Gin Vodka verwendet, besänftigt die Wirkung des Drinks aber nicht unbedingt!

White Negroni

Der White Negroni ist eine sanftere Version der klassichen Rezeptur

Der klassische Negroni schmeckt herb, bitter und besitzt eine kräftige Alkoholnote. Wer es ein bisschen sanfter mag, findet mit dem deutlich milderen White Negroni eine gute Alternative. Statt Lillet verwenden neuere Varianten auch Wermut und ggf. einen Zusatz Orangenbitter.

Zutaten:
45 ml Gin
45 ml Suze Likör (mit Enzian)
30 ml Lillet Blanc
Zitronenzeste

Zubereitung:
Alle Zutaten in ein hohes mit Eis gefülltes Glas geben und langsam umrühren. In ein vorgekühltes Coupette-Glas abseihen und mit Zitronenzeste garnieren.

Americano

Dir ist in der klassischen Variante zu viel Alkohol enthalten? Dann trifft der Americano vielleicht eher deinen Geschmack. Er ist der direkte Vorgänger des Negroni und beinhaltet keinen Gin. Stattdessen wird ein Schuss Sodawasser hinzugegeben.

Zutaten:
30 ml Campari
30 ml roter Wermut
Ein Schuss Sodawasser

Zubereitung:
Alle Zutaten werden in ein eisgefülltes Glas gegeben und vorsichtig verrührt. Als Garnitur kann man eine halbe Orangenscheibe und einen Zitronenzeste verwenden.

Kurze Geschichte des italienischen Aperitif-Klassikers

Der Negroni gilt als der bitter-süße Urgroßvater der Aperitivo-Familie. Als klassischer Drei-Komponenten Drink zu gleichen Teilen aus Campari, süßem Wermut und Gin feierte er 2019 seinen 100. Geburtstag. Zahlreiche Geschichten ranken sich um die Entstehung des Aperitifs. Der Barmann Luca Picci erforschte die Geschichte vor Ort in Archiven und stellte fest, dass der Negroni zu den am besten dokumentierten Drinks gehört.

Graf und Cowboy Negroni

Der italienische Graf Camillo Luigi Negroni lebt Ende des 19. Jahrhunderts abenteuerlustig in Amerika. In Wyoming und Alberta ist er als zwielichtiger Cowboy bekannt, der sich die Zeit mit Kartenspielen in Saloons vertreibt. Später wohnt der Graf in New York und war dort samt Zylinder und Schnurrbart Mitglied der höheren Gesellschaft. Vermutlich entdeckt er dort seine Leidenschaft für Cocktails.

Gin statt Soda, bitte!

Im Alter von 45 Jahren kehrt der italienische Lebemann in seine Heimat zurück. Im Herzen von Florenz trinkt Negroni in seiner Lieblingsbar Casoni regelmäßig einen Americano mit Campari, Wermut und Sodawasser. Offensichtlich eines Tages zu schwach, bittet der Graf den Barkeeper Fosco Bruno Scarselli seinen Drink zu verstärken. Der schüchterne Barmann verzichtet auf das Soda, greift zur Gin-Flasche und ersetzt die Zitronen- durch eine Orangenzeste. So kreierte Scarselli ohne es zu wissen im Jahre 1919 den ersten Negroni.

Lange Zeit erinnerte ein Schild am Caffè Giacosa in der Via de’ Tornabuoni der Florenzer Innenstadt an die Geburtsstätte des ersten Negroni. Heute existiert dort eine Giorgio Armani Boutique.

Der italienische Aperitif auf Kuba

In den späten 20er Jahren verbreitet sich der italienische Aperitif in Europa, wird aber nicht wirklich populär. Gleichzeitig treibt die Prohibition amerikanische Touristen nach Kuba, das trinkfreudige Möglichkeiten bietet. Auf der karibischen Insel floriert die Bar- und Cocktail-Szene. Das erste Negroni Rezept taucht schriftlich auf der Karte der kubanischen Bar La Floridita auf.

Nach Ende des Zweiten Weltkrieges erhält der Cocktail im Europa der 50er Jahren wieder mehr Aufmerksamkeit. 1947 begeistert sich der amerikanische Regisseur Orson Welles in Rom für den italienischen Drink. Er sieht im Negroni die perfekt Balance zwischen wohltuenden Bitterstoffen und ungesundem Gin.

Ein Klassiker mit zahlreichen Interpretationen

Die zunehmende Bekanntheit des Negroni inspiriert die Barwelt zu zahlreichen Variationen. Gin ersetzt man mit Bourbon, Tequila oder Wodka, um einen Boulevardier, Tequroni oder Negroski zu mixen. In den 70er mischt ein Barman einen Negroni aus Versehen mit Prosecco und kreiert so den ersten Sbagliato. Auch heute noch interpretieren Barkeeper den italienischen Klassiker auf viele Spielarten.

Interessante Fakten zum Negroni

Negroni Week – Charity Cocktails

Campari und das Imbibe-Magazin veranstalten die Negroni Woche seit 2013. In rund 1000 Bars und Restaurants zelebriert man den italienischen Klassiker weltweit. Dabei trägt jeder getrunkener Negroni durch eine Abgabe der Betreiber zu einer Spende an wohltätige Organisationen bei.

Der 200 Liter Rekord

Auf dem Festival Tales of the Cocktail mixten Italo-Bartending-Freunde 2011 den größten Negroni der Welt. Mit Zylinder und Schnauzbart à la Graf Negroni mischen die Fans 114 Liter des italienischen Aperitifs. 2018 übertrafen Wiener Bartender den Rekord, indem sie 200 Liter Negroni in einem eigens gefertigten Glas anrichteten.

Diese Rezepte könnten dir auch schmecken

Quelle

https://www.leniundhans.de/rezepte/negroni/